Ich hätte lieber weniger Kurse (4-5 statt 10-15), die dafür mehr in die Tiefe gehen & mich fordern. Ich glaube, der Lerneffekt wäre größer.

verfasst von: Studiosus Adé
Neben dem Wissenschaftsministerium können auch Studierende neue Thesen oder Themen einstellen. Hier kannst Du sie bewerten und kommentieren.
Thema 67 von 85 / Schlagwort: lebenslanges Lernen
These: 
Ich hätte lieber weniger Kurse (4-5 statt 10-15), die dafür mehr in die Tiefe gehen & mich fordern. Ich glaube, der Lerneffekt wäre größer.
Schlagwort: 
lebenslanges Lernen
vorheriges Themanächstes Thema

Kommentare

ja, das bringt mehr. ich habe mir diese freiheit im magisterstudium noch erlauben dürfen

ja, das wäre toll, bleibt wohl ein Traum

Richtig!

jo!

JA!
Wie wäre es mit 2 Kurs-klassen?
Eine, die man nur einmal die Woche hat,
und eine zweite, die man 2mal die Woche hat und mehr Tiefe gibt?
Oft lohnt sich das weitere Verfolgen eines Themas nicht, da ich die wertvolle Zeit dank BA nicht opfern kann.
Interesse wäre da, sogar "passion", aber es würde keine CP bringen, also muss ich es fallen lassen.
Traurig ;(

Klingt nach einem super Vorschlag.

habe im ersten Semester nur ca. 5 Veranstaltungen belegen können und rückblickend kann ich sagen, dass ich genau in diesem Semester das meiste gelernt habe. Dieses Semester (13 Veranstaltungen) weiß ich an manchen Tagen wirklich nicht mal mehr wie die Veranstaltung oder die Lehrperson heißt, bei der ich sitze. Und bei der Menge an Büchern, die ich lesen soll weiß ich nicht wo ich anfangen soll, sodass ich im Endeffekt wohl so gut wie nichts mehr lese.

Bei meinem Auslandsstudium (in U.S.A.) war genau das der Fall. Die Sachen, die ich da gelernt habe, habe ich dauerhaft mitgenommen. Hier kann ich nicht mal mehr genau sagen, welche Kurse ich letztes Semester belegt habe... Alles verkommt zu einem in sich verlaufenden Einheitsbrei von Halbwissen.

Kommt immer darauf an. Für jemand der in die Wirtschaft geht ist ein weites Wissen oft besser als ein sehr spezialisiertes. Hier passt eher: mehr Freiraum in der Belegung der Fächer.

Ein bisschen mehr Tiefe wäre mir auch sehr recht.

Ich bin fast am Ende meines Studiums angekommen(Bachelor und dann Master). Ich kann rückblickend sagen, dass in vielen Kurse einfach nur Stiff durchgedrückt wird ohne in die Tiefe zu gehen. Dann hat man massenweise oberflächlichen Kram gelernt, aber vertieft hat man nichts. Anlesen kann man sich das dann zusätzlich auch nicht, weil man noch x andere Veranstaltungen hat, für die man auch massenweise Dinge lernen muss. 10 - 15 ist utopisch. 4 -5 ist eine wirklich gute Idee.

Besonders im Bachelor sind die Kurse sehr oberflächlich und gehen nicht in die Tiefe. Um sich zu vertiefen, muss man einen Master machen.

Ich habe gerade ein paar Masterseminare in der Wahlpflicht - so richtige Tiefe finde ich da auch nicht.
Vielleicht später, im Promotionsstudium... >_>