Die Voraussetzungen nach 4Semestern den BafögLeistungsnachweis zu bekommen sind utopisch. Wie soll man ohne Geld noch schnell fertig werden?

verfasst von: Gizmo
Neben dem Wissenschaftsministerium können auch Studierende neue Thesen oder Themen einstellen. Hier kannst Du sie bewerten und kommentieren.
Thema 8 von 11 im Schlagwort: Regelstudienzeit
These: 
Die Voraussetzungen nach 4Semestern den BafögLeistungsnachweis zu bekommen sind utopisch. Wie soll man ohne Geld noch schnell fertig werden?
Schlagwort: 
Regelstudienzeit
vorheriges Themanächstes Thema

Kommentare

Ist an meiner Hochschule kein Thema, zutreffend

für schlaue gibt es doch stipendium!!!!warum müssen wir das in regelzeit schaffen wie soll man ohne geld überhaupt sudieren???eine zumutung

genau das problem hat mein freund gerade: ohne abschluss keinen gut bezahlten job, ohne gut bezahlten job aber keine fortsetzung des studiums.

Ich hatte nach dem 4. Semester locker die geforderten Punkte, eigentlich sogar schon vorher. Liegt wohl an der strengen Durchorganisation.

Richtig. Deshalb bekam ich auch kein Bafög. Und vor allem nicht, wenn man sich erlaubt mal zu wechseln, was ja auch ein asoziales verhalten zu sein scheint. Man muss ja schließlich schon früh wissen wer man ist und wo man hin will...

genau

für meinen studiengang (jura) kann ich das so nicht bestätigen! es ist allerdings so, dass die auch vom bafög-amt angebotene abschlusshilfe mit einem jahr zu kurz bemessen ist. bedenkt man, dass allein die gewissenhafte examensvorberitung bereits 1 jahr in anspruch nimmt und dann noch die zeit der examensprüfung dazu kommt, steht irgendwann während dieser zeit ohne finanzielle grundlage da.

wenn man nebenbei viel arbeiten muss,was man muss,wenn einem die eltern nicht helfen können,dann kann man einfach nicht so viel für das studium tun

Besonders für Studenten mit Kindern ist es schwer. Nach 4 Semestern ist nicht machbar. Wie wird es erst im Beruf, wenn der Staat schon im Studium keine Rücksicht auf Familien nimmt. Ich verstehe alle Akademiker die keine Kinder haben möchten

Bafögamt geht NICHT auf nachweisbare Krankheiten die zu einer Verlängerung des Studiums führen ein!!!!

Eben, wie soll ich ohne Geld leben?

Ich habs auch nich geschafft, also hieß es weiter arbeiten und noch länger brauchen. So is es

Sehr viele Studierenden hatten bei uns auch wegen des schlechten seminarangebots probleme

Je mehr ich arbeiten muss neben dem Studium, umso geringer sind die Studienerfolge, außerdem zieht es sich dadurch unnötig in die Länge. Dabei sollte doch mit dem Bachelor eigentlich verkürzt werden..

Leider ist der Nachweis bei nur jährlich anuftretenden Veranstaltungen im Krankheitsfall fast unmöglich!

Man muss sich ranhalten, aber es ist schaffbar.

Bei einer Durchfallquote von teilweise mehr als 80% pro Klausur und von aufbauenden Vorlesungen die nur mit bestandener Klausur belegt werden koennen, gar nicht machbar. Zumal die Veranstaltungen sich nur Jaehrlich wiederholen.

Den Leistungsnachweis nach 4 Semestern zu erhalten ist bei mir durchaus möglich.

Wenn man jedoch den Nachweis nicht erhält, dann Geld verdienen muss und somit weniger studieren kann, kommt man nicht zum Bafög zurück, da dann nach 5 oder 6 Semestern entsprechend höhere Anforderungen vom Bafög-Amt gestellt werden. Nur während man Geld verdient nebenbei die alten Fächer aufzuholen und die neuen Fächer zu schaffen, um die gestiegenen Anforderungen zu erfüllen, halte ich für unmöglich.

- RWTH

Zumindest wenn zusätzlich noch Sprachnachweise erbracht werden müssen ist der Leistungsnachweis nach dem 4. Semester kaum zu erreichen.

Bei mir fragte das Bafög-Amt bereits nach dem 3. Semester nach einem Leistungsnachweis. Zum Glück hatte ich da bereits soweit alles bestanden, dass meine Credits ausgereicht haben. Habe aber bei mehreren Studenten mitbekommen das es dabei wohl Probleme gab.

das war bei mir damals ein ziemliches hin und her, weil die (das bafög-amt) von mir leistungsnachweise sehen wollten, die nach dem regulären studienverlauf erst im 5. semster möglich waren.

Ich hab es geschafft die Voraussetzungen zu erfüllen, allerdings wartet man dann auch schonmal ein halbes Semester bis man mal eine Antwort bekommt.
Ich frag mich aber manchmal was man für Voraussetzungen haben muss um fürs Bafögamt zu arbeiten?

Vor allem wenn das liebe Amt einen so viele Steine zusätzlich in den Weg legt. Ich habe meinen Erstantrag im Oktober "form und fristgerecht" eingereicht und bekam Ende (!) März den Bescheid. Bis dato hätte ich dann von Luft und Liebe gelebt, wenn ich keinen Kredit aufgenommen hätte. Auch nciht Sinn der Sache.

sowohl im Lehramt als auch in Medizin ist dies neben einem umfangreichen Nebenjohb (ca 15-20 Stunden die Woche) gut machbar.

Bürokratie wie aus dem Lehrbuch...meist hat man wegen so etwas mehr damit zu tun als mit seinem Studium

Das ist nicht zu schaffen, da man dann noch arbeiten gehen muss und keiner hilft einem. Die Ämter schicken einen von einem zum anderen. Und man sitzt da dann.

Leistungsnachweis. Ein Witz. Jeder Sozialempfänger erhält Geld vom Staat und was erbringt der für Leistungen....???

Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer,
bitte achte auf Deine Formulierungen und halte Dich an die Spielregeln (http://www.besser-studieren.nrw.de/spielregeln). Sozialhilfeempfänger könnten sich durch Deine Aussage angegriffen oder verletzt fühlen und wir wollen hier einen fairen Dialog führen.
Besten Gruß
Markus (Moderation)

der leistungsnachweis ist unsinnig, das einreichen einer studienbescheinigung sollte reichen.
außerdem ist der leistungsnachweis zu sehr verallgemeinert und orientiert sich nicht an klausurterminen: wenn man pech hat bekommt man ein halbes jahr kein geld, weil erst dann die für den nachweis erforderliche klausur widerholt werden kann. plus korrekturzeit. plus 3 monate bearbeitungszeit beim bafögamt.
das ist unzumutbar!!

Ich habe es geschafft. Prinzipiell ist es gut möglich. Man muss sich eben vor allem im 3. und 4. Semester nochmal reinhängen, um nichts liegen zu lassen.

Jedoch ist es auch bedenklich bei Jährlichen Veranstaltungen wie Praktika, dass wenn man aus Krankheit dann fehlt dieses nicht mehr schaffen kann. Und das ist dann für diese Leute doppelter Rückschlag

Es muss nur etwas unplanmässig laufen (Krankheitssemester, eine nicht bestandene Prüfung) und man steht bei Fächern, wo die Veranstaltung nur jährlich angeboten werden (z.B. Chemie), direkt unter extremen Zeitdruck, nicht nur wegen der Regelstudienzeit, sondern weil einem ausserdem noch das Bafög-Amt im Nacken sitzt, und man ohne Bafög im schlimmsten Falle nicht weiterstudieren kann. Hier sollte das Bafögamt entsprechend die Vorgaben lockern.

Stimme ich voll und ganz zu!

Die Bafög-Bestimmungen müssen entrsprechend gelockert werden.

Nunja, ganz utopisch sind sie nicht, aber doch recht knapp bemessen!

Glücklicherweise bin ich nur in einem Nebenfach durchgefallen und hatte bereits vor Wiederholung der Klausur alle sonstigen Punkte zusammen. Studenten, die aber im HF in 2 Klausuren durchgefallen sind, waren entweder darauf angewiesen, dass in den folgenden Kursen keiner bemerkt, dass sie die Voraussetzungen nicht erfüllen/Dozenten so nett sind und sie trotzdem zulassen. Ansonsten hieß es 1 Jahr warten. Die Kurse bauten aber alle nicht aufeinander auf. Es gab also keinen Grund für diese Regelung

War für mich und alle Komillitonen kein Problem.

Unsere Bafög-Studierenden haben große Probleme ihren Nachweis rechtzeitig zu bringen und viele müssen den letzten Teil ihres Studiums selbst finanzieren. Der Druck vor den entscheidenden Klausuren ist enorm und die Quote von Spickern ebenfalls, da zu viel auf dem Spiel steht.
Ich finde eine Frage die man nicht mit "ja" oder "nein" beantworten kann am Ende einer Frage in diesem Forum problematisch, da durch unterschiedliche Interpretationen die Ergebnisse beeinflusst werden könnten.

Liebe Teilnehmer/Innen,
Anmerkungen und Kritik zum Verfahren und dessen Auswertung könnt Ihr gerne auch unter Lob&Kritik (http://www.besser-studieren.nrw.de/lob_und_kritik) einstellen! Dort werden wir uns um eine zeitnahe Antwort kümmern! Ihr könnt zudem auch eigene Thesen in den Dialog einbringen und zur Diskussion stellen. Beste Grüße, Tina (Moderation)

in den ingenieurstudiengängen finden die klausuren mit der größten durchfallquote in den ersten 3 bis 4 semestern statt. dann muss man abwägen, ob man eine gute note haben möchte oder ob man den Leistungsnachweis erbringen muss, sei es mit einer 4,0.

Es gibt viele faktoren die dazu führen, dass innerhalb von 4 Semestern nicht alle Scheine zu erbringen sind, was aber überhaupt nicht berücksichtig wird, nicht einmal Todesfälle in der Familie werden als Grund zur Studienverlängerung anerkannt. Diese Reglung ist zu starr und in den meisten Fällen nicht realistisch.

Meist muss man "einfach" nachweisen, dass man alles geschafft hat, was bis zu dem Zeitpunkt dran gewesen sein soll. Oder eine kaum schaffbare Grenze von Creditpoints für die Ausstellung als Maßstab gesetzt. Dass das an der Realität vorbei geht, interessiert niemanden. Dh nach dem 4. Semester fehlt mir ein Schein, ich kriege kein Geld mehr, muss jobben, hinke immer mehr hinterher. Regelstudienzeit? Ein Traum!