Das in den Semesterferien geforderte Praktikum ist gut mit Studium/Arbeit/Prüfungen und einer kurzen Erholungsphase zu vereinbaren.

verfasst von: Studentin
Neben dem Wissenschaftsministerium können auch Studierende neue Thesen oder Themen einstellen. Hier kannst Du sie bewerten und kommentieren.
Thema 43 von 85 / Schlagwort: Praxisphasen
These: 
Das in den Semesterferien geforderte Praktikum ist gut mit Studium/Arbeit/Prüfungen und einer kurzen Erholungsphase zu vereinbaren.
Schlagwort: 
Praxisphasen
vorheriges Themanächstes Thema

Kommentare

Erholungsphasen gibt es nicht.

Da die meisten Klausuren schon die kompletten Ferien rauben leider nich.

Das Praktikum ist zu vereinbaren, auch mit den Prüfungen aber nicht mit einer Erholungsphase

Es ist einfach wahnsinnig anstrengend und man hat eigentlich keine Möglichkeit, sich noch zu erholen, bevor der Studienalltag wieder losgeht.

kann ich nicht sagen, bei uns ist das leider nicht vorgesehen, daher gibt es auch keine Freiräume um ein freiwilliges Praktikumzu absolvieren

Bei mir nicht, ich habe das Praktikum noch nicht absolvieren können, da mir die Zeit fehlt.

Münster, Jura: das passt, wenn man früh mit den Praktika anfängt und sich diese gut einteilt

Das finde ich schon. Trotzdem kollidiert es oft mit Hausarbeiten und Vorbereitungen. Ich denke aber, dass Studierende im Vergleich zur bereits arbeitenden Bevölkerung nicht über zu wenig Ferien klagen sollten.

Nope.
Viele Kurse verlegen ihre Klausuren in die Semesterferien.
Dazu kommen noch die Hausarbeiten! Die sind ja schon fast ein Full time-job für 2 Wochen - wer soll da noch Praktika schaffen?
Es ist als ob mein eigener Studiengang meine Noten sabotieren will!

ha! ja klar...erholung... semester"ferien" gibt es doch gar nicht mehr. bei mir ist alles voll mit klausuren. habe echt schwierigkeiten gute noten zu schreiben UND die geforderten praktika zu absolvieren.

Ich bin zurzeit im dritten Semester, habe auch schon mein erstes Praktikum hinter mir- insgesamt hatte ich seit Studienanfang zwei Wochen Erholung, weil ich in den Ferien auch Arbeiten geschrieben habe, die Themen des vergangenen Semesters nachbearbeiten und die Literatur für die Veranstaltungen des nächsten Semesters lesen musste.

Klar, ich bin ein Oktopus und kann alles auf einmal handeln...

Ein ABSOLUTES NEIN.
Wenn man auf Grundbedürfnisse wie schlafen verzichten kann, niemals krank wird, und viele helfende Hände um sich herum hat, ... Nur bei wem trifft dieses zu ?
Bei uns an der FH unmöglich zu schaffen, wobei viele darüber klagen, ich jedoch nochmals eingeschränkter bin -> Kind vorhanden. Vielleicht ändert sich ja mal etwas daran.

weiß nicht, wer sich solche regelungen ausdenkt...

Arbeit kommt bei fast allen, die ich kenne, dazu. Also ich habe tatsächlich seit Mitte Februar keine einzige Woche mehr komplett frei gehabt. Und nicht, weil ich nicht will...

Kalres nein.

Erholung würde ich die Semesterferien nicht nennen, wenn man nicht mal eine Woche "frei" hat

Zu viele Prüfungen in den "Semesterferien" 2 Tage frei pro Semester ist nicht gerade viel Erholung!

Grundsätzlich ist das gut zu vereinbaren, auch wenn das stark vom jeweiligen Studiengang abhängt. Problem bei den Praktika ist eher, dass die Unternehmen schlicht kein Interesse mehr an Praktikanten haben und es kaum Plätze gibt.

Nur, wenn auch größere Unternehmen mal Praktikanten für weniger als drei Monate einstellen würden...
Zudem liegen zumindest bei uns die Prüfungen absolut Praktikumsunfreundlich.

Schon Praktika sind mit den Prüfungen gar nicht zu vereinen. Einen dritten Punkt kann man vergessen.

Phew zum Glück gab/ gibt es sowas bei uns nicht.

Das liegt aber auch daran, dass die meisten StudentInnen wirklich nur die Pflichttage absolvieren, was eigentlich schade ist... Diese Pflichttage sind nämlich viel zu wenig!

Das funktioniert leider überhaupt nicht. Ich habe in den Ferien ein 6-wöchiges Praktikum im Ausland absolviert (was laut Studienordnung verpflichtend ist). Leider lagen ALLE Termine für Klausuren oder mündliche Prüfungen genau in diesem Zeitraum und bis meine Dozenten waren (bis auf eine Ausnahme) nicht bereit, andere Termine anzubieten. Für meine 2 Seminararbeiten mussten bis Ferienende abgegeben sein. So hab ich ein ganzes Semester verloren, weil ich alle Seminare wiederholen muss.

Praktikum bis einen Tag vor der Prüfungsphase oder sogar bis in die Prüfungsphase, Protokollabgaben am Prüfungsthermin und Zwischen den PRüfungen kaum Abstand. Erholung, was ist dasß

TUDO,WirtIng nicht, wenn man in der Regelstudienzeit bleiben will/muss

Das Praktikum wird in der Regel nicht bis nicht ausreichend vergütet, so dass man seinen Lebensunterhalt in dieser Zeit bestreiten kann.

Nein, ganz im Gegenteil. Es gibt keine Erholungspause und viele Prüfungen liegen in der Praktikumszeit.

Das in meinem Studiengang geforderte Praktikum (ET, RWTH) ist als Praxissemester vorgesehen und deshalb glücklicherweise nicht in den "Ferien" zu absolvieren. Freizeit (für ein evtl. freiwilliges Praktikum oder auch nur Erholung...) hat man deshalb aber dennoch nicht. Klausurenphase sei dank.

Nur eine Zerstückelung des Praktikums im Unternehmen, in dem mein Vater arbeitet und eine Anrechnung des Zivildienstes habe mein Praktikum ermöglicht. Wer wie ich keine Berufsausbildung gemacht hat, hat ansonsten schlechte Karten.
Für das Fachpraktikum im Hauptstudium werde ich ein Urlaubssemester nehmen müssen.

(Uni Siegen, Elektrotechnik)

wie denn, allein die Aufzählung der Inhalte sind länger als die "Ferien"

Wie soll man sich denn erholen wenn man sieben von acht Wochen arbeiten muss und gleichzeitig noch Prüfungen schreiben. :D

Überhaupt nicht.. in dem Semester hatte ich dann kaum Zeit für die Hausarbeit und hab viel schlechtere Noten bekommen als sonst.

schon gar nicht wenn man noch weitere verpflichtungen(zb kinder oder jobs) hat

Die "Vorlesungsfreie Zeit" verbringt man im Hamsterrad und dann gehts ins nächste Semester. Und meistens muss man die hausarbeiten noch im Semester (zuende)schreiben. Das schafft mich!

die Vorlesungsfreiezeit ist nur mit Klausuren belegt. Erholung oder Praktikum sind nicht zu schaffen.

Ferien gehen komplett für Prüfungen drauf. Praktika können nicht absolviert werden, ohne ein zusätzliches Semester zu machen!

52 Wochen Praktikum + schriftliche Ausarbeitungen in den Semesterferien lässt nicht viel Freizeit zu

Absolut nicht ...!

Die gesamten Semesterferien sind mit Prüfungsterminen und Hausarbeiten voll, es ist kaum machbar noch ein Praktikum zu absolvieren. Zumindest verzichte ich seid Beginn fast komplett auf Erholungsphasen.

Die Klausuren liegen zu einem großen Teil in der vorlesungsfreien Zeit und werden z.T. erst so spät angekündigt, dass Praktika schwierig einzubauen sind, vor allem, wenn der Praktikumsort weit von der Uni entfernt ist, so dass man nicht zum Klausurtag zurückkommen kann.

in meinem nebenjob (auf den ich dringend angewiesen bin) ist es unmöglich mal eben 1-2 monate unbezahlten urlaub zu nehmen. für ein praktikum müsste ich kündigemn... und mir danach sofrt etwas neues suchen, was ja auch nicht immer leicht ist.

Ich hatte in einem gesamten Jahr genau 14 Tage frei, wobei 3 davon Sonntage waren.

bei uns hats geklappt.
Semsterferien sind keine ferien im sinne der schulzeit, sondern "vorlesungsfreie zeit" was bedeutet das man dann trotzdem student ist und nicht einfach FREI hat! > vielleicht wurd der bachelor deswegen so verschult, weil alle ferien machen wollten!!!

Bei den Praktikumsstellen ist man häufig auf den Praktikumsgeber angewiesen, dass er ein Praktikum in den Semesterferien zur Verfügung stellt. Besonders schwierig ist es, weil man bei Bewerbung nicht weiß, wann die Prüfungen im Endeffekt sind.

Ihr schreibt hier DAS PRAKTIKUM ...
Kommt es nicht darauf an was man studiert?
Ich werde nächste Semsterferien keine Ferien haben, da ich ein PRaktikum machen muss und nebenbei Klausuren haben. Nahtlos schließt sich die Masterarbeit an. Ich habe festgestellt dass im Allgemeinen die Geisteswissenschaftler ihre Klausuren am Ende der Vorlesungszeit schreiben und dann in den Semesterferien frei haben.

Nö, so ganz nebenbei muss auch noch für Klausuren gelernt, Hausarbeiten geschrieben, das Praktikum vor-/nachbereitet [....] werden

Die Prüfungszeiträume überschneiden sich mit empfolen Praktikumszeiträumen, außerdem müssen Hasuarbeiten geschrieben werden. An Arbeit, geschweige denn Erholung in den Semesterferien ist nicht zu denken.

Es ist extrem schwer ein Praktikum in der richtigen Länge in den Ferien zu absolvieren. So habe ich zum Beispiel ein Praktikum an einer Schule (ich studiere nicht auf Lehramt) in einem anderen Bundesland gemacht, konnte es mir jedoch nicht anrechnen lassen, da mir eine Woche fehlte.

An meiner alten Hochschule (Bachelor Studium) war dies möglich.
An meiner neuen Hochschule für den Master-Abschluss ist dies leider nicht mehr möglich ohne ein Urlaubssemester zu nehmen.