Studieren mit Behinderung ist gut machbar. Die Uni ist barrierefrei, Dozenten nehmen auf die Bedürfnisse behinderter Studierender Rücksicht.

verfasst von: MadameClueless
Neben dem Wissenschaftsministerium können auch Studierende neue Thesen oder Themen einstellen. Hier kannst Du sie bewerten und kommentieren.
Thema 51 von 85 / Schlagwort: Sonstiges
These: 
Studieren mit Behinderung ist gut machbar. Die Uni ist barrierefrei, Dozenten nehmen auf die Bedürfnisse behinderter Studierender Rücksicht.
Schlagwort: 
Sonstiges
vorheriges Themanächstes Thema

Kommentare

Die Uni Köln ist leider voll mit Barrieren, Aufzüge und Rampen fehlen und auch geeignete Toiletten sind Mangelware. Hinzu kommt, dass für Menschen mit Seh- oder Hörbehinderungen keine geeigneten Materialien zur Verfügung stehen. Deutschland hat die UN-Erklärung ratifiziert und sollte sich schleunigst um eine bessere Berücksichtigung von Menschen mit Behinderung besonders in öffentlichen Einrichtungen bemühen.

Ähem. Ich bin nicht "behindert" aber finde die Zustände in der Stadt Köln einfach eine Beleidigung. Auch für Leute mit Kindern. Schließlich ist man auch auf die Beförderung mit öffenltichen Verkehrsmitteln angewiesen und genug Haltestellen (Bsp. Kalk Post) haben noch nicht mal einen Aufzug. Im Hauptgebäude möchte ich auch nicht ale Rolli unterwegs sein- wie kommt man als Rolli eigentlich in die Hauptmensa- ich habe keine Ahnung- fliegen?!

bei uns eigentlich schon

die uni ist alles andere als barrierefrei!

Ich bin selbst nicht betroffen, engagiere mich aber als Assistentin.Die Situation in den Fachbereichen ist sehr unterschiedlich. In den Geisteswissenschaften sind Gebäude und Dozenten auf Behinderungen eingestellt.Baulich könnte es besser sein, aber alle geben sich Mühe. Bei den Ingenieruen sieht es anders aus.Es gibt wenige Einzelkämpfer und die Einstellung der Dozenten ist: "Was wollen sie mit diesem Studium. Sie stellt doch eh' keiner ein".

Keine Ahnung. Jain (mit Einschränkungen - man ist z.B. aufgeschmissen wenn der Aufzug ausfällt), Ja - das ist kein Problem.

Ja klar, wenn man Zivis bei sich hat...ups

bei uns ist sogar der beratungsraum der schwerbehindertenvertretung nicht barrierefrei

bis auf sehr wenige ausnahmen ja. sogar abendveranstaltungen / studentenparties in unigebäuden müssen barrierefrei sein.

im neubau barrierefrei, der größte teil der uni aber leider in keinster weise!

Dozenten nehmen sehr viel Rücksicht, Prüfungsordnung ist super darauf ausgerichtet. Aber die Gebäude sind nur über große Umwege barrierefrei und die Aufzüge viel zu oft und viel zu lange defekt.

mehr oder weniger. Überall Fahrstühle, Hörsäle sind auch für Rollstuhlfahrer erreichbar, Türen öffnen sich auf Knopfdruck. Rollstuhlfahrer sehen aber möglicherweise noch in anderen Dingen Schwierigkeiten.

Es fehlen Aufzüge und genug Platz zum Manovriern für Rollstuhlfahrer gibt es auch nicht

an unserem campus nicht dekbar

Meine Fakultät ist nur über Treppen zu erreichen. Kein Ansatz von Barrierefreiheit

Ich selbst bin nicht behindert, daher fehlt mir wahrscheinlich ein wirklicher Einblick. Aber die meisten Hörsäle haben stufen oder sind gleich im 1. OG angelegt ohne Aufzug. In die Mensa kommt man als Rollstuhlfahrer gleich mal garnicht. Die Zeiten um zwischen zwei Vorlesungen den Campus zu wechseln sind oft sehr knapp bemessen.

Mein Studiegang nicht. Die meißten Veranstaltungen sind am 4. Stock ohne Fahrstuhl, Raummangel führt dazu, dass die Kurse nicht verlegt werden können in Räume, die zugägnglich wären für Menschen mit Gehbehinderung. Eine glatte 6!

Da wird auf jeden Fall Rücksicht genommen. Eine vollkommene Barrierefreiheit gibt es aus strukturellen Gründen aber nicht überall. Ich muss auch feststellen, dass die weiße, spezielle Asphaltierung auf dem Albertus-Magnus-Platz der Uni zu Köln fast immer rücksichtslos, wohl eher aus Unwissenheit, von Fahrräder zugestellt wird. Da findet sich eine Person mit 100% Sehbehinderung nicht alleine zurecht. Ist auch ohne Sehbehinderung "gefährlich" ;-)

kp

Barrierefrei? Nicht in Siegen!

Soweit ich das überblicken kann ist die HS-Niederrhein barrierefrei und auch die Dozent nehmen Rücksicht.

Bei mir gab es schon Fälle, in denen ich leider das Gegenteil sehen musste

IN der Uni PB schon weitestgehend. Wie die Erreichbarkeit zur Uni aussieht. I.d.k.

Zumal Busse nur so fahren, dass du zu spät kommst!

wie sollen das behinderte Menschen schaffen?...Frechheit!

Wenn man 20 Minuten in Schnellschritt braucht um von einer Fakultät zur anderen innerhalb von 1 halben std. Zeit zu kommen...

Bei uns in Siegen ist ohne Treppensteigen fast nichts zu erreichen. Selbst ins Studierendensekretariat gelangt man nur über eine Treppe.

Es ist mir doch gar nicht möglich die Regelstudienzeit inzuhalten, wenn ich meine Seminare nicht bekomme

Kaum Aufzüge, nur Treppen, weite Umwege für Rollstuhlfahrer

Die Uni Köln ist meiner Meinung nach gut ausgestattet und die Dozenten nehmen sehr viel Rücksicht auf Behinderungen

Es wird flexibel nach Lösungen gesucht und man bemüht sich um uns. Aber barrierefrei ist was anderes. Alles ist mit viel Bürokratie vebunden

Überall Treppen, schmale Gänge, keine elektrische Türen etc. Behindertengerecht ist anders!

Hm nicht so. Selbst für Fahrradfahrer gibt es Probleme

überall Treppen und die elektrischen Türen funktionieren auch nicht, kaum Hilfsmittel und die Blindenleitsysteme hören einfach auf

Nein, weder gibt es Übersetzung für Gehörlose, noch Leitlinien für Blinde, noch funktionieren Aufzüge, noch sind Flure angenehm nutzbar, noch werden chronisch kranke Menschen berücksichtigt. Und das selbst an Heilpädagogischen Fakultäten.

eher weniger

In unserem Hauptgebäude sind im Eingang zu allen vier Seiten große Treppen. Die meisten Leute mit Behinderungen haben Helfer dabei.