Meine Hochschulleitung investiert meine Semesterbeiträge lieber in Imagekampagnen nach außen als in gute Studienbedingungen innendrin.

verfasst von: MadameClueless
Neben dem Wissenschaftsministerium können auch Studierende neue Thesen oder Themen einstellen. Hier kannst Du sie bewerten und kommentieren.
Thema 10 von 24 im Schlagwort: Studienorganisation
These: 
Meine Hochschulleitung investiert meine Semesterbeiträge lieber in Imagekampagnen nach außen als in gute Studienbedingungen innendrin.
Schlagwort: 
Studienorganisation
vorheriges Themanächstes Thema

Kommentare

m

sry, Doppelpost

Die neue Image-Kampagne der Uni-Due ist echt ein Witz! Wer bitte hat sich das ausgedacht und wieviel Geld hat das gekostet??? Farben, Claim und Wortmarke sind unpassend und sinnfrei. Was soll den "Offen im Denken" bitte bedeuten?

Würde mal ja sagen, denn ein gutes Image hat die Uni Köln ja, worauf ich auch reingefallen bin.
Mehr Schein als Sein.

Es gibt deutliche Verbesserungen beispielsweise einen ständigen Ausbau des Bibliotheksangebotes, der EDV-Dienste und mehr Personal.

Uni Köln: Leider nur zu wahr. [...] hat angeblich keine Zeit, sich mit der Verbesserung der Lehre zu beschäftigen, weil er sich um die Exzellenzinitiative kümmern muss. Tja.

Hallo,

ein kleiner Hinweis der Moderation: Wir haben aus deinem Beitrag einen Namen entfernt, da Namensnennungen gegen unsere Spielregeln verstoßen (http://besser-studieren.nrw.de/spielregeln).

Viele Grüße,
Nina (Moderation)

Könnte man meinen, nicht?
Sieht aus als ob dies wieder eine dieser "Cover Your Asses"-Kampagnen wäre ;D
Wer ab und zu nach der Meinung der Studenten fragt kann behaupten, dass alles nach "der Mehrheit" geht und einem selbst die Hände gebunden sind.
Ich würde lieber mehr Tutoren und studentische Mitarbeiter sehen, als extra designte Websiten.

Die Semesterbeiträge werden hoffentlich sinnvoll investiert, Verschwendung sehe ich keine.

An der Uni Köln wird das ganze Geld doch nur in die WiSo gesteckt. An der Humanwissenchaftlichen Fakultät kommt nichts an, ist ja auch nicht so lukrativ, die Bildung der nächsten Generation zu fördern.
Ich finden die Gelder sollten Anteilmäßig nach Studenten an der Fakultät verteilt werden.

Man bedenke die 30.000 Euro, die zur Finanzierung des neuen TU Logos in Dortmund gezahlt wurden. Und dann funktioniert an der Technischen Universität die Uhr im Hörsaal 1 ein ganzes Jahr nicht...

Das ist zumindest mein Eindruck!

Unsere Hochschulleitung lässt sich nur bei und an der HS blicken, wenn wir Studis mal wieder einen kritisierenden Zeitungsbericht verfasst haben.

Wieso wird hier so eine irreführende, falsche Frage zugelassen? 'Semesterbeiträge' gehen nicht an die Hochschule, sie kann sie also auch nicht für 'Imkagekampagnen' ausgeben. 'Studienbeiträge' gingen dagegen an die Hochschulen, sind inzwischen aber abgeschafft,dennoch ist die Frage im Präsens gestellt - wer so ungenau fragt, kriegt keine klaren Antworten!

Absolut!

Die Verwendung der Studiengebühren ist für jeden, den es interessiert transparent, man bekommt als Student die Möglichkeit selbst Vorschläge zu machen und diese werden auch ernsthaft aufgenommen / umgesetzt, sofern sinnvoll.

Gegen unsen AStA laufen Klagen. Die Mitglieder im AStA sind teilweise Ende 30! Das kann es doch nicht sein. Die kennen nicht um die Probleme von BA-Studenten. Die kassieren ihre Aufwandsentschädigung. Haben seit über einem Jahr keinen Haushalt. Sind zerstritten im Stupa. Peinlich.

TU Dortmund.

Ja, war so, aber die Uni gar nichts dafür.Wir brauchen Räume, aber bauen durfte sie ja nicht von dem Geld. Wir brauchen dauerhafte Wimis mit unbefristeten Verträgen, die in die Übungsstruktur eingeplant werden können.Aber die Uni wusste nicht wie lange es die Gebühren gibt und was danach kommt.Wir bekamen also unsinnige Tutorien von unqualifizierten Studis aus höheren Semestern und Kampagnen.Lustig waren die vielen Ideen-Wettbewerbe zur Gebührenverwendeung. Sie bettelten um Teilnehmer.

Da keiner genau wusste für was die Studiengebühren nun letztendlich verwendet werden dürfen beschränkte sich die "sinnvolle Nutzung" auf die Anschaffung von einem WLAN Router + ca. 20 Büchern für die Bibliothek pro Semester. Der Rest wurde irgendwie verprasst in unnütze Anschaffungen. "Imagekampagnen nach außen" ... hmm, aha ... daher kommt also unser neuer Web-Auftritt... :þ

Wer sich Fitnessgeräte auf dem Campus für 17.000€ leisten kann(die keiner benutzt), alles bunt anmahlt und leider am Ende des vergangenen Semesters kein Geld mehr für Kreide hatte, ist nur auf Image aus und nicht auf wahre Qualität.

TU Dortmund: Die Studierenden müssen sich teilweise mit veraltetem Mobiliar herumschlagen während massenweise Geld für ein sich drehendes, beleuchtetes Riesen-Logo ausgegeben wird oder einfach mal fünf Fahnen mit TU Logo auf dem Campus aufgestellt werden, wohlgemerkt alle nebeneinander!

Ja, bsp wie ein unsinniges TU Logo an der TU Dortmund oder neue komische Gebäude für irgendwas (wurd unten auch schonmal erwähnt). Auf eine positive Nachricht auf Anschaffunsgvorschläge für die Bib wartet man allerdings vergeblich

Ja, viele Grüße aus der RWTH.
Zum Glück sind diese jetzt abgeschafft.

JA! Das Gefühl habe ich! Ob es stimmt, weiß ich nicht, aber ich glaube an meiner Uni stehen die Studenten nicht(!) an erster Stelle.

Leider zeigt sich bei der Verteilung der Beiträge meist, dass es präferierte Studiengänge gibt, während gerade Geisteswissenschaften in die Röhre gucken muss.

Glas-Edelstahl-Strahler-Mensatreppe und 6 Meter hohes, sich drehendes "TU" Logo auf unserem Mathegebäude.... Ob das von den Studenten oder vom Land kommt ist Ansichtssache weil sich "Töpfe" umverteilen lassen. Unter besseren Studienbedingungen würde ich etwas preiswertes vorschlagen (0 Euro): Weniger Reglementierung der Studiengänge und -Verlaufspläne.

Bücher, gebt das Geld lieber für Bücher aus.

Wer kennt es nicht, das TU-Logo auf dem Dach des Mathetowers oder auch (heist das nochmal?) das "Internationale Begegnungszentrum" neben der Prüfungsverwaltung.

Ansonsten habe ich nie was von dem Geld gesehen. Angeblich wurden dafür studentische Hilfskräfte finanziert. Allerdings für Aufgaben, die schon vorher (vor den Beiträgen) gemacht werden mussten.

Da TU-Logo auf den Dach des Mathetowers sagt alles ...

Nein, meine Hochschulleitung investiert meine Semesterbeiträge lieber in Studiengänge ANDERER Fakultäten mit denen ich nichts zu tun habe.
Ich fordere einen Steuerzuschlag für Abgänger von Exzellenz-Fächern, schließlich habe ich ihre Lehre mitfinanziert!

Touché! ;-)

ja das gefühlt hat man leider absolut. es wird damit geworben wie toll alles ist und wenn man dann da ist, sieht man dass alles nur die halbe wahrheit ist.

DSHS Köln: hohe Investitionen in teure, überflüssige ELearning-Tools, die es als freeware sogar besser gegeben hätte; Protzbauten, usw.

Semesterbeiträge? Was kann man davon denn mal kaufen?
- Leuchtlogo
- mehrere Audi A8 fürs Rektorat
- ein Gebäude das keinen Verwendungszweck hat

(TU Dortmund)

Ja, das TU Logo hat uns alle unglaublich gefreut... und wurde im Kunstgeschichtsseminar noch als "identifikationsstiftend" betitelt... was man mit dem Geld alles hätte machen können!

Meines Erachtens wurden die Semesterbeiträge, die bisher gefordert wurden, auch sinnvoll investiert. Ab WS 2011/12 werden in NRW keine mehr verlangt

Ein drehendes nur auf einer Seite!!! leuchtendes TU Logo, ein tolles neues internationales Begegnungszentrum... hmmm ... weiß gar nicht ob der Neubau unseres C3 Kerns von der Hochschulleitung finanziert wird oder ob es direkt vom Land kommt. Das wäre dann aber auch das einzige. Bei dem ganzen Rest sieht man nicht umbedingt Neuerungen

Des Eindrucks kann man sich nicht erwähren, wenn die Uni ein sich drehendes, leuchtendes TU-Logo auf das Audimax setzen lässt, das den stolzen Preis von circa 60.000 Euro hat!

Fürchte ich auch. Wir haben jetzt ein riesengroßes Leuchtschild mit "TU" auf dem Dach des höchsten Gebäudes. Ansonsten habe ich in den 9 Semestern, in denen ich Studienbeiträge blechen durfte, von diesen wenig zurückbekommen.

Was genau durch meine Semesterbeiträge verbessert wird ist mir unklar... dafür prangt seit neustem aber ein leuchtendes Logo der Uni auf dem Dach...

Ist wohl auch so gewollt, Stichwort Exzellenzinitative, internationale Sichtbarkeit, Fokussierung auf Forschungsgelder, ...

Auf jeden Fall!
Schließe mich an: Stichwort TU Logo des Mathetowers!

Stichwort: Leuchtendes TU auf dem Mathetower

Zumindest weiß ich bis heute nicht, wo mein Geld bzw. das Geld meiner Eltern geblieben ist.

Keine Ahnung ob das Geld für Imagekampagnen ausgegeben wird, auf jeden Fall wird es nicht in Studienbedingungen investiert. Es ist für Studenten nicht ersichtlich wo das Geld hingeht. man sieht bei uns nur: Die Dozententoiletten wurden SEHR aufwändig renoviert, während wir unsere Toiletten in einem Schimmelverseuchten Keller haben - einige der Räume daunten sind schon gesperrt, wegen Gesundheitsgefahr. Aber anstatt da etwas zu renovieren, können die Dozenten jetzt super Pipi machen....

Man merkt zumindest nichts von besseren Studienbedingungen.

Ooooh ja. Unsere eine Professur ist leider immer noch vakant, da wir leider eine Ausländerin anstellen müssen, weil das gut für die Quote ist, unabhängig davon, ob eine Person die diesen Anforderungen entspricht gerade die nötige Kompetenz hat und zufällig auf Jobsuche ist. Unser größtes Gebäude, den Audimax, sieht man nur bei der Einführungsveranstaltung und bei Konzerten von innen, obwohl die Wirtschaftswissenschaftler auch in den großen Hörsälen nur Stehplätze bekommen.

Es gibt an unserem Institut neue Ausschilderungen, aber das Labormaterial ist einfach eine Lachnummer!

Trifft leider voll und ganz zu, find ich echt traurig...