Ich kann mein Studium nicht in Regelstudienzeit abschließen, da ich keinen Platz in einem Seminar o.ä. bekommen habe.

verfasst von: mhenze
Neben dem Wissenschaftsministerium können auch Studierende neue Thesen oder Themen einstellen. Hier kannst Du sie bewerten und kommentieren.
Thema 25 von 85 / Schlagwort: Regelstudienzeit
These: 
Ich kann mein Studium nicht in Regelstudienzeit abschließen, da ich keinen Platz in einem Seminar o.ä. bekommen habe.
Schlagwort: 
Regelstudienzeit
vorheriges Themanächstes Thema

Kommentare

Das betrifft die meisten Fächer an der Uni Köln, ob man den Platz im Modul bekommt, entscheidet das Zufallsprinzip. In Biologie habe ich das "Glück", Kombinationen zu wählen, die alle Pflichtmodule enthalten und sollte es doch voll sein, wird uns geholfen. Das beschränkt natürlich die Gestaltungsfreiheit und man muss theoretisch alles geplant machen. Bei Studium Integrale betrifft mich das auch (in denen ich 12CP holen muss) und im Hauptstudium wird's auch Zufallsprinzip sein.

Betrifft mich im Grundstudium nicht. Was im Hauptstudium abgeht kann ich in einem halben Jahr sagen.

Und das nicht nur in einem Fall! Tatsächlich auch widerhohlend in Folgejahren.

z.B. bei Seminaren sind bei der Menge an Studenten oftmals viel zu wenig Plätze. Das verzögert das Studium um ein volles Semester!

angebot zu klein!!!
zu wenig plätze für studierende !!!!für zu viele

Studienplätze in der Physik an der Uni-Due sind reichlich vorhanden. Es gibt kleine Übungs-/Semiargruppen und das Betreuungsverhälltnis ist sehr gut.

Schon mal etwas von Losverfahren zur Praktikumsplatzvergabe gehört?

In Geographie erhält man min. zwei Seminare pro Semester. Leider ist dies auch in der Praxis die Maximalzahl. Es sind im Grundstudium jedoch im Schnitt 2-3 Proseminare zu belegen, daher verzögert sich schon allein das Grundstudium

Beispielsweise betraf mich das in dem Fach Sozialwissenschaften, in dem nicht nur zu wenig Personal existiert, sondern Professuren für den fachdidaktischen Bereich über Jahre hinweg unbesetzt geblieben sind! Für das Pflichtseminar gab es darüber hinaus keine Alternativen und bezogen auf die Leistungserbringung wurde viel zu unflexibel reagiert, die Veranstaltung hätte ja auch in einem Hörsaal stattfinden können mit einer Klausur als Leistungserbringung.

Uni Köln: Besonders beim Lehramt ist Deutsch völlig überlastet, sodass es zu Verlängerungen der Studienzeiten kommt

Studienverlängernd wirkt sich auch aus, dass DozentInnen, die prüfungsberechtigt sind und bei denen man sich prüfen lassen möchte, plötzlich die Uni verlassen, da ihre Verträge nicht verlängert werden. Dann braucht es viel Zeit, einen neuen Prüfer zu finden, bei dem man u.U. dann erstmal noch eine Veranstaltung belegen muss.

Klips weist die Kurse zu.
Wie soll ich meine Regelstudienzeit schaffen, wenn mir der Computer keinen Platz gibt?
Wenn ich 35 bin und arbeitslos, weil meinen überzogenen Bachelor keiner haben will - wem kann ich dann die Schuld geben? Einem gesichtslosen Computerprogramm, dass mir 3 mal in Folge meine notwendigen Kurse nicht zugeteilt hat?
Was hatten mir andere voraus? Warum durften die lernen und ich nicht? Was sind die Kriterien? Habe ich etwas falsch gemacht? Hätte ich besser sein können?

Dieses Problem nocht nicht gehabt.
NOCH.
Ich bin ziemlich sicher, dass ich, wenn ich endlich mal so weit bin, Probleme haben werde.
Bisher habe ich alle Kurse gekriegt - BISHER. Habe Komilitonen die von 20 Bewerbungen 2 gekriegt haben. Pech gehabt, was?
Regelstudienzeit klappt sowieso nicht weil
a) unrealistisch angesetzt und
b) nebenher noch mein Leben und mein Job laufen. Bin wohl nicht "berufsgeil" genug, he?
Platzvergabe ist undurchsichtig - da vom Computer betrieben. Kein Durchblick wie.

meist hängt es am Ende von der Kulanz der DozentInnen ab, ob man noch reinkommt; die Räume sind zu klein und das Angebot an Seminaren ist auch viel zu klein

In Instituten finden starke Kürzungen statt, sowohl beim Lehrpersonal, als auch beim Veranstaltungsangebot, das wiederum negative Auswirkungen auf den Studienverlauf und die Studieninhalte der Studenten hat. Plausible Begründungen für die Kürzungen werden kaum gegeben, zumal die Nachfrage von Seiten der Studierenden und Studieninteressierten von Jahr zu Jahr zunimmt.

In fast allen Fachbereichen werden die Kurse über das KLIPS System verteilt und in mehreren Semestern habe ich bei KLIPS ca. nur 1/5 der fürs Semester notwendigen Kurse bekommen. Manche Kurse bekam man dann noch, weil der Dozent/die Dozentin noch weitere Studierende aufgenommen hat. Mein Studium wurde dadurch jedoch um 1 Semester verlängert.

Hallo? Mal ebgesehen von der Finanzierung- hat sich einer schonmal die Lehrkörpersituation an Unis angeschaut (nicht die Wirtschaftsfächer natürlich) und die bürokratische Wundererfindung von UK Online, Klips und Konsorten...? Bitter tun, dann können wir uns weiter unterhalten und ich wette, dass Sie diese dämliche Frage nicht ein zweites Mal stellen.

Einige haben keine Möglichkeit, mehr als 10 CP pro Semester zu belegen. Das macht durchaus Sinn, hat doch die Leitung der Universität schon vor Jahren verkündet, die Uni müsste "verschlankt" werden, um besser konkurrenzfähig zu sein. So viel nebenbei zu Wertschätzung der Studierenden und Themen wie Teilhabe. Studierende werden als überflüssige Bittsteller betrachtet, nicht als Mitglieder der Universität.

Oder man darf einen Kurs nicht besuchen, da man eine prüfung nicht geschaft hat (Bachelor) lustigerweise dürfen Lehramtsstudenten das - ich frage mich warum.

ich habe nun (im 5. Semester) zum ersten mal genügend Veranstaltungen zugeteilt bekommen. Im vorigen Semester sah das anders aus: ganze 3 Veranstaltungen! Gut, dass ich mir noch 4 weitere erbetteln konnte. Aber insgesamt war mein Stundenplan immer unterbesetzt.

Angebot und Nachfrage stimmen oft nicht überein.

oftmals keine Zulassung zu Seminaren - zu wenig Seminare im Angebot! Dadurch verlängert sich die Studienzeit enorm!

Es kann durchaus passieren, dass man gewünschte Seminarplätze nicht bekommt, aber meistens gibt es Alternativen. Das sind dann allerdings langweilige Seminare bei unbeliebten Dozenten, die nicht ohne Grund so leer sind.

Kudos! What a neat way of tihkning about it.

Das weiß ich noch nicht,da ich erst im dritten Semester bin. Aber wenn es mit den Seminarplätzen so weiter geht,dann werd ich es bestimmt nicht schaffen!

This info is the cat's pajaams!

das kommt drauf an, ob ich in den Pflichtveranstaltungen einen Platz bekomme

Es ist mit viel Glück und Hartnäckigkeit machbar, sonst nicht

An der Universität zu Köln ist es im Sonderpädagogikstudium reine Glückssache Kurse zu bekommen!

Leider auch in anderen Studiengängen in Köln -.-

Selbst als Magister, der die freie Seminarwahl hat, geht das nicht. An großen Instituten wie Anglistik muss man sich fast um Plätze schlagen.

Prüfungen werden nur ein mal im Semester angeboten und viele Seminare können nur mit bestehen einer vorgelagerten Veranstaltung gebucht werden. EW Kurse sind immer voll und je nach Modul im Studium kann man auch mal kein Seminar im passenden Modul bekommen.

trifft bei mir nicht zu aber ich habe schon von leuten gehört, die dieses Problem haben.

so ist es!

Genau das ist mir passiert. Und zahlreichen anderen Kommillitonen auch. Ich habe den Eindruck das sogar ungefärh die Hälfte meines Semesters betroffen ist. Das kann eigentlich nicht sein. Das ist häufig verheerend, besonders für Studis die um ihr weiteres Bafög kämpfen. Ich habe schon erlebt, jemand aus diesem Grund ganz aufgeben musste.

vorherige Bewertung verklickt.

Gründe sind oft die wenigen Plätze, jedoch auch unnötige Pflichtkurse und Qualifikationen. Latinum raubt als Nachholqualifikation mind 3 Semester und ist so Anspruchsvoll, dass die wenigsten es in dieser Zeit schaffen. Zugleich ist es mit 4 SWS und einer bald 3 fachen Lernzeit Aufwändiger als manches Hauptfach.

Meine Regelstudienzeit hätte sich auch verlängert, hatte aber zum Glück noch die Möglichkeit auf ein anderes Fach auszuweichen. Es lebe die Lotterie (welche bei uns zu unmenschlichen Zeiten startet, so dass Pendler keine Chance haben vordere Plätze zu belegen)

Es lebe die Lotterie :o(

Meistens kann man durch Ansprache der DozentInnen noch einen Platz ergattern.

oh ja da kann ich nur zustimmen, hänge jetzt ein Semester dran, da ich keinen Platz in einem Seminar bekommen habe, dass mit 35 Teilnehmern bereits überfüllt war

Ja

Stimme ich zu. Man kommt nicht in die Seminare rein. Unmöglich.

Seminare sind bei uns laut Professoren eigentlich immer üblich gewesen. Wegen der Überfüllung an Studenten können Seminare hier gar nicht mehr durchgeführt werden, sodass wir gar keinen praktischen Bezug bekommen, in den Prüfungen aber nur Praktisches verlangt wird.

Das ist echt ein großes Problem! Viele Veranstaltungen überschneiden sich. Es gibt Anwesenheitspflicht, sodass man nicht mehr als 3 mal fehlen darf. Ich habe an 3 Tagen in der Woche jeweils 2 Blöcke an denen sich meine Veranstalungen überschneiden. Auf der anderen Seite habe ich jeden Tag 1-2 Blöcke frei! Freitags habe ich gar keine Uni. Gibt es nicht die Möglichkeit das so zu koordinieren das das Angebot jedem gerecht wird?

Die Regelstudienzeit einhalten zu können setzt großes Glück vorraus!

Wahlpflicht-Fächer werden VOR! Semesterbeginn durch eine altmodische Papierliste morgens um halb 8 vergeben und sind für etwa 30 Personen beschränkt.

Ein Kurs nicht bekommen, auch nicht mehr später aufgeholt, weil ich den fertig haben muss bevor ich andere nehmen kann=Regelzeit verrutscht, Bafög weg!

So geht es ja fast jedem...Außerdem müssen Lehramtsstudenten, die in Bielefeld im SoSe 2011 angefangen haben genau in der Regelstudienzeit fertig werden, um ihren Master machen zu können, der ja essentiell für Lehramt ist!

Ich studiere im Studiengang für das Lehramt Staatsexamen. Seit der Einführung der Bachelorstudiengänge werden Veranstaltungen, die sowieso nur einen Einjahresturnus haben, bevorzugt für Erstsemester des Bachelorstudiums angeboten. Das wir "alten" LPOler unser Studium ebenfalls in der Regelstudienzeit beenden wollen scheint dabei keine Rolle zu Spielen.