Die erforderlichen Veranstaltungen und Prüfungen können überschneidungsfrei und ohne Zeitverlust absolviert werden

verfasst von: Wissenschaftsministerium
Das Wissenschaftsministerium möchte wissen, wie zufrieden die Studierenden in NRW mit ihren Studienbedingungen sind. Anhand der Thesen kannst Du Dein Studium bewerten und kommentieren.
Thema 1 von 24 im Schlagwort: Studienorganisation
These: 
Die erforderlichen Veranstaltungen und Prüfungen können überschneidungsfrei und ohne Zeitverlust absolviert werden
Schlagwort: 
Studienorganisation
vorheriges Themanächstes Thema

Kommentare

Diese Aussage trifft nicht mal im Ansatz zu. In diesem Semester mussten aufgrund von einer nicht zu bewältigenden Anzahl an Erstsemestern, die ohne Absprache mit dem Institut zugelassen wurden, Kurse in weiterführenden Semestern gestrichen oder in Blockseminare umgewandelt werden. Diese werden allerdings anTerminen abgehalten, an denen alle Betroffenen anderen Unterricht haben. Zudem ist es in jedem Semester der Fall, dass manchmal bis zu drei Prüfungen an einem Tag stattfinden.

Wenn ich immer nur die Kurse wählen würde, müsste sich mein Studium verlängern, da sich vieles überschneidet. Diesen "Luxus" kann ich mir nicht leisten, da ich auf BaföG angewiesen bin und nur innerhalb der Regelstudienzeit Geld bekomme.

Im Endeffekt sieht der Stundenpaln so aus, dass man froh ist, wenn man alle Veranstaltungen irgendwie unter einen Hut bringt. Großer Nachteil: Das heiß noch lange nicht, dass man dann noch zufrieden ist mit den gewählten Veranstaltungen ist. Ich besuche einige Veranstaltungen nur deshalb, weil die eigentlich gewünschten Veranstaltungen nicht besucht werden können aufgraund von Überschneideungen.

Nicht nur unterschiedliche Fakultäten sondern auch innerhalb einzelner Instituten ist die Absprache so schlecht, dass sich ständig etwas überschneidet.

weil viele interessante Veranstaltungen sich überschneiden.

Natürlich (leider) nicht, bei dem wenigen qualifizierten Lehrpersonal...

Dies trifft in den ersten Semestern zu. Für das Schwerpunktstudium ist bei uns jedoch das bestehen von allen Fächern des Grundstudiums verpflichtend sodass man sich schon ranhalten muss.

Veranstaltungen werden meistens genug angeboten, wobei man von den Zeiten her auch nicht immer das wählen kann was einen interessiert. Öfters entstehen lange Pausenzeiten, die man als außerhalb Wohnender leider in der Uni verbringen muss. Prüfungen werden eigentlich immer in die letzte Semesterwoche gequetscht, sodass man schon so 4 Klausuren in einer Woche schaffen muss.

Im Studiengang Wirtschaftsinformatik gibt es immer wieder Überschneidungen vor allem bei Fächern verschiedener Fakultäten

Es gibt Fächer die sich sehr überschneiden. Das bedeutet dann zusätzliche Semester!

Hierfür sorgt meine Fakultät (Psychologie / Ruhr-Uni) wirklich gut, das ist in aller Regel problemlos möglich.

Viele Kurse und Übungen sind überbelegt und führen zwangsweise zu Überschneidungen. Bei der Onlineanmeldung (die extra, um gerechte Bedingungen für alle zu schaffen, ab einer festen Uhrzeit freigeschaltet) zu einer Übung wurde der Server überlastet, da alle Angst hatten die Übung nicht belegen zu können und somit auch keine Chance bekommen, den Inhalt der Vorlesung ergänzt zu bekommen ...

die miesten meiner Pflichtveranstaltungen meines Haupt- sowie Nebenfachs fallen im Semester auf den selben Tag und die selbe Uhrzeit!

Vorlesungen überschneiden sich teilweise; es finden u.U. mehrere Klausuren an einem Tag statt.

Es ist schon erstaunlich, wie schlecht die Absprache innerhalb eines Fachbereichs oder Instituts sein kann.

Zwei Bereiche (Fächer) - zwei Zeitpläne. Zu Überschneidungen kommt es regelmäßig, die meist nur durch das persönliche Engagement der Studenten und die Geduld / Toleranz der Dozenten gelöst werden können.

Ich studiere drei Fächer an drei unterschiedlichen Instituten. Ist doch klar, dass die Pflichtkurse da nicht aufeinander abgestimmt sind. Zeitverlust ist da unvermeidbar.

Alles eine Frage der Organisation... Da wir im Studiengang nur noch knapp 25 Leute sind, lässt sich das aber ganz gut koordinieren mit viel Eigeninitiative...

wenn man bei mehreren fakultäten eingeschrieben ist, ists äußerst knifflig

Bei mir überschneiden sich immer dienstags zwei Studienrelevante Vorlesungen. An der Uni fühlt sich, für dieses Problem, leider keiner zuständig. Von anderen Studenten (aus den höheren Semstern) habe ich erfahren das es dieses Problem, gerade für diese 2 Fächer, jedes Semester gibt. Das finde ich traurig. Denn so etwas darf nicht sein.

Zu wenige Plätze in den Seminaren (v.a. im Germanistik-Studium) für die Anzahl der Studierenden

@Gast - 18.November 23:06

Und wenn dann das erforderliche Modulfach nur alle 2 Semester angeboten wird und zudem nicht jeder einen Platz bekommt möchte man doch zu gerne in der Zeit zurückreisen und denjenigen der hauptverantwortlich für das Einführen des Bachelors in Deutschland ist so lange schütteln bis er seine unausgereiften Ideen von alleine wieder auskotzt.

nein, leider werden die prüfungstermin erst ausgegeben, wenn man keinen widerspruch mehr einlegen kann. und dabei kann es vorkommen, dass 2 prüfung sich zeitlich überschneiden.

die module bauen teilweise aufeinander auf... müssen in der bestimmten reihenfolge eigehalten werden, wenn was fehlt, kann man teilweise ein anderes fach noch nicht belegen. dies verlängert den studienverlauf.

Veranstaltungen aus verschiedenen Semester überschneiden sich regelmäßig. Solch eine Abweichung vom vorgesehenen Stundenplan entsteht z.B. schon durch das Fehlschlagen eines ersten Prüfungsversuchs. Die zusätzlich Vorbereitungszeit für den nächsten Versuch addiert sich zum normalen Aufwand des folgenden Semesters, so dass hier leicht Semester verloren gehen können.

Überwiegend überschneidungsfrei - aber nur überwiegend!

mindstens 1/3 der veranstaltungen überschneiden sich somit ist ein lückenfreier lernverlauf nur bedingt gegeben

Besonders ärgerlich ist es, wenn sich Veranstaltungen überschneiden, die nicht jedes Semester angeboten werden, die man aber natürlich machen MUSS!!

Trotz Bemühen der Uni - die Veranstaltungen überschneiden sich! Wohl auch, weil der Raumplan nichts anderes zulässt!

Seminare doppeln sich montags und mittwochs. Dafür holen sechsstündige Blockseminare mit Stuhlkreisen aus dem wöchentlichen Anwesenheitszwang im Unidrill

leider nein

Darüber kann ich nicht großartig klagen.

Durch die zwei Abi-Jahrgänge, die wegfallende Wehrpflicht und die entfallenden Studiengebühren ist die Hochschule überlaufen ... so überlaufen, dass mein Studiengang montags und dienstags die Veranstaltungen an einem anderen Campus wahrnehmen muss, weil in meinem Campus kein Platz ist. Dadurch sind natürlich auch alle Übungen und Praktikas maßlos überfüllt, weshalb nun auf Biegen und Brechen versucht wird, die Bedingungen Voraussetzungen hochzuschrauben und Studenten rauszuekeln.

ich studiere einen Verbundstudiengang, sodass es häufig zu Überscheidungen kam

Viele Veranstaltungen überschneiden sich vor allem die Sprachkurse schneiden sich meist mit Vorlesungen oder Seminaren meines 2ten Fachs. In diesem Semester musste ich den Sprachkurs aussetzen und versuche diesen nun im Selbststudium zu meistern

In vielen PflichtSeminaren muss man auf das Losglück hoffen um überhaupt einen Platz zu erhalten. Wenn eine Überschneidung auftritt hat man Pech gehabt. Mein Grundstudium allleine verzögert sich daher bereitsn um mindestens 1 Semester

Ich studiere auf Lehramt und gehöre somit mehreren Fakultäten an. Diese setzen leider ihre Veranstaltungen ohne sich miteinander abzusprechen. Somit kann ich nicht alle Tutorien oder Veranstaltungen wahrnehmen.

Die Veranstaltungen sind so mies abgestimmt, dass es sogar schwer ist die Regelstudienzeit einzuhalten !!!

in der Romanistik überschneiden sich oft Veranstaltungen und da fast alles mit Anwesenheitspflicht ist, braucht man automatisch länger

Zu viel Zeitüberschneidung bei Pflichtverantaltungen

Es kommt in meinem Studium immer wieder vor, dass sich wichtige Veranstaltungen überschneiden und dieses Semester habe ich sogar 2 Prüfungen die ich gleichzeitig schreiben soll.

Die Examensprüfungstermine sind sehr unflexibel gestaltet, da es nur bestimmte Korridore gibt. Wichtige Veranstaltungen überschneiden sich regelmäßig, auch weil zu späteren Uhrzeiten (ab 16 Uhr) überdurchschnittlich wenig Veranstaltungen angeboten werden. Außerdem gibt es Veranstaltungen, die nur alle zwei Semester angeboten werden. Die Regelungen bezogen auf die Nachreichung von Scheinen für die Zulassungen zu den Examensprüfungen sind zu eng gefasst.

Münster, Jura: Ja, das geht gut

Seminare überschneiden sich. man ist gezwungen ein weiteres semester zu studieren um alles zu absolvieren was man will und braucht. ebenso werden von dem prüfungsämtern nur pflichtveranstaltungen einberechnet, keine wahlpflichtfächer. also wird man gezwungen manche seminare aufzugeben, oder sich zwischen welchen zu entscheiden(wahl-pflicht)

weil nie alles glatt läuft.

unmöglich, zwei prüfungen am gleichen tag oder kurz hintereinander zu schreiben, jetzt wird man fast dazu gezwungen!!!

Da wir nur 2 Wahlfächer aus anderen Fakultäten im Master haben trifft dies zu. Meiner Meinung nach ist das Angebot zu starr festgelegt.

In einigen Semestern liegen 2 oder mehr sehr lernintensive Klausuren nur je 1 Woche auseinander, sodass man entweder beide nur irgendwie schaffen kann, oder man sich auf eine konzentriert und die andere schiebt, was zu zeitverlust führt.

Ich weiss nicht wie es anderen Studierenden geht, jedoch ist es für mich sehr schwer eine Prüfung aus 3 Teilmodulen mit den unterschiedlichsten Anforderungen von 3 völlig unterschiedlichen Professoren mit 3 verscheidenen Themen erfolgreich zu bestehen.

Es gibt viele Module, die hoffnungslos überfüllt sind. So, dass man in Kauf nehmen muss, das Modul auf das nächste oder übernächste Semester zu verschieben. Lösung wäre ein ausgewogenes Paket für alle Studenten